Alle vier Zentren werden vom Zusammenschluss Di³ bei der didaktischen Qualifizierung der Lehrenden unterstützt. Di³ sind die Einrichtungen studiumdigitale, Interdisziplinäres Kolleg Hochschuldidaktik (IKH) und die Koordinationstelle Diversity Policies im Gleichstellungsbüro. In Zusammenarbeit mit den Fachzentren kümmern sie sich um die fachnahe didaktische Qualifizierung von TutorInnen, MentorInnen und Lehrenden, die Begleitung von Studierenden durch Online SelfAssessments für die Erhebung des eigenen Studierverhaltens und Beratung und Unterstützung im Bereich eLearning.

Qualifizierungs- und Beratungsangebote für Lehrende

Im Rahmen der hochschuldidaktischen Qualifizierung des Interdisziplinären Kolleg Hochschuldidaktik (IKH) für Lehrende wird die Professionalisierung der Lehre unterstützt und der disziplinäre und interdisziplinäre Austausch und die Vernetzung angeregt. Zudem betreibt das IKH selbst pädagogisch-psychologische Forschung im Kontext des Lehrens und Lernens im Erwachsenenalter. Neben den interdisziiplinären hochschuldidaktischen Qualifizierungsangeboten entwickelt das IKH in enger Kooperation mit den Fachzentren fachnahe hochschuldidaktische Qualifizierungsangebote. Durch das Programm "Starker Start ins Studium" steht in jedem Fachzentrum jeweils ein Ansprechpartner des IKH den Lehrenden zur Verfügung.

Informationen zu den hochschuldidaktischen Workshops

studiumdigitale bieten für Lehrende eine Workshopreihe sowie Beratung und Unterstützung rund um die Nutzung neuer Medien in der Lehre an, in denen Lehrende Mehrwerte, Nutzungs­szenarien und Tools zur Verbesserung von Lehrveranstaltungen kennen lernen können und auch Support bei der praktischen Umsetzung erhalten. Daneben runden die offene Multimedia-Werkstatt mit jeweils monatlich neuen Themen und Tagungen das Angebot ab.

Informationen zu den eLearning-Workshops

Diversität in Lehre und Studium

Die Berücksichtigung der Heterogenität der Studierenden ist als Querschnittsaufgabe im Programm verankert. Die Betreuung von Angehörigen, Erwerbstätigkeit, soziale Herkunft, individuelle Bildungsbiografien und Arbeits- und Lernstile, etc. – all diese Faktoren bedingen diverse Lebenshintergründe und stellen Anforderungen  an die Studienorganisation dar. Die Koordinationsstelle Diversity Policies im Gleichstellungsbüro bietet für Lehrende, TutorInnen/MentorInnen, (Studien-)BeraterInnen sowie für MitarbeiterInnen der Dekanate und zentralen Einrichtungen eine Beratung zu Diversitätsfragen, interdisziplinäre und fachnahe Qualifizierungsformate sowie Handreichungen an. Die Gestaltung von diversitätssensiblen Rahmenbedingungen wird durch die Integration von Diversity in das Qualitätsmanagement und in die zentralen Leitlinien der Goethe-Universität befördert (z.B. „Diversity-Konzept der Goethe-Universität“, „Grundsätze zu Lehre und Studium“).

Informationen zu den Angeboten der Koordinationsstelle Diversity Policies

Angebote für Studierende

Für studentische TutorInnen und MentorInnen bietet studiumdigitale ein spezielles Qualifizierungsangebot für die Vorbereitung und Durchführung von Tutorien und Mentorenprogrammen. Dabei lernen sie Methoden zur Aktivierung ihrer Teilnehmenden, zur Moderation und Gestaltung von Sitzung und Aspekte wie Lernstilen, Lernervoraussetzungen usw. kennen. Im Rahmen eines Tutoren-Zertifikates können zusätzlich auch Kompetenzen im Bereich fachspezifischer oder fachübergreifender Vertiefungen nachgewiesen werden, darunter z.B. der Workshop „Diversity als Qualität im Tutorium“ der Koordinationstelle Diversity Policies und „Einsatz neuer Medien“ von studiumdigitale. Weitere Vertiefungsangebote werden von den Fachbereichen oder Methodenzentren angeboten.

Im Rahmen des Mentorenprogramms werden Studierende qualifiziert, Studierende jüngerer Fachsemester in kleinen Gruppen zu betreuen und ihnen Unterstützung im Studium zu geben.

Informationen zum Tutorenprogramm

Direkt an Studierende vor allem in den ersten Fachsemestern wendet sich das online Self-Assessment, das ihnen ermöglichen soll, eine bessere Einschätzung bzgl. ihres Wissensstandes und ihres Studierverhaltens zu erhalten. Zudem soll dieses Angebot mit den Beratungsangeboten in den Fachbereichen sowie dem Mentorenprogramm verbunden werden. Nach einem ersten Piloten im Fachbereich 12, Institut für Informatik, im Sommermsemester 2012 werden weitere Umsetzungen vorgenommen.

Online-Portal „Diversity kompakt“

Die Goethe-Universität hat viele Angebote und Anlaufstellen, um Studierende und Promovierende in ihren vielfältigen Lebens- und Studiensituationen zu unterstützen. Das Online-Portal „Diversity kompakt“ bietet eine Übersicht über die Angebote der zentralen Einrichtungen und Fachbereiche. Themen sind u.a. „Flexibles Lernen“; „Internationales/Interkulturelles“ oder „Studieren mit Kind“. Zudem informiert es Lehrende und Studienberater*innen über die Angebote und unterstützt bei der Beratung von Studierenden und Promovierenden.

Das Online-Portal „Diversity kompakt“ wurde entwickelt von Di3 im Rahmen des Programms „Starker Start ins Studium“. Die Plattform steht seit dem 1. Januar 2016 bereit und kann hier aufgerufen werden:

Online-Portal „Diversity kompakt“

Leitfaden „Barrierefreies Studium"

Der Leitfaden „Barrierefreies Studium" richtet sich an Lehrende und enthält konkrete Empfehlungen, wie Lehrveranstaltungen, Sprechstunden und Materialien barrierefrei gestaltet werden können. Herausgegeben wird der Leitfaden von Di3 im Rahmen des Programms „Starker Start ins Studium“ und in Kooperation mit dem Studien-Service-Center.

Leitfaden Barrierefreies Studium

Informationen zu den Angeboten der Koordinationsstelle Diversity Policies