VORbereitungskurs Literaturwissenschaften


Teilnehmer*innen am VORbereitungskurs im WiSe 2014/15 (Bild: Bernd Zegowitz)


Zielgruppe und Inhalte

Vorkurslit150

Vorbereitungskurse bieten Studierenden die Möglichkeit, spezifische Defizite auszugleichen und somit die Voraussetzungen für die erfolgreiche Teilnahme an regulären Veranstaltungen zu schaffen.

Das Abgebot richtet sich besonders an Bildungsausländer, die neben ihrer Hochschulzugangsberechtigung oft auch schon eine Reihe von von Studien- und Prüfungsleistungen in ihren Herkunftsländern erworben haben. Die Schwerpunkte liegen in der Vermittlung und Vertiefung der fachwissenschaftlichen und methodischen Kernkompetenzen und der Sprachkenntnisse.

Zielgruppe:
Ausländische Studierende, die ein Studium der Germanistik, Romanistik, Anglistik und Skandinavistik an der Goethe Universität Frankfurt beginnen oder fortsetzen.

Inhalte:
Der Kurs ist eine wichtige Vorbereitung auf das Studium der Literaturwissenschaften. Sie werden...
  • Ihre literaturwissenschaftlichen Kenntnisse auffrischen und erweitern
  • Studientechniken und Methoden der Studienorganisation kennen lernen
  • literarische Texte analysieren und interpretieren
  • Bibliotheken und andere Lernorte besuchen
  • spannende Diskussionen führen und Ausflüge ins literarische Frankfurt unternehmen.
Dozenten
Apl. Prof. Dr. Bernd Zegowitz, Institut für Deutsche Literatur und ihre Didaktik

English version

Bridge or gap courses are to help students, who have studied or done a degree in their home country, to upgrade their German language skills and to teach the necessary methodical and academic distinctive competencies. This will help the students to apply their acquired knowledge in the lectures and courses at the Goethe-University.


Stimmen zum VORbereitungskurs Literaturwissenschaften

Vorbereitungskurs sose14 Vorbereitungskurs sose14 Vorbereitungskurs sose14 Vorbereitungskurs sose14

Fachwissenschaft

Fachwissenschaft

Nützlichkeit in fachwissenschaftlicher Hinsicht

„Die vermittelten Inhalte waren für mich sehr wichtig. […] Die ausgeteilten Blätter werden mir im Romanistikstudium sehr nützlich sein, da es teilweise einfache Erklärungsblätter sind (Metrik). Ich kann nun jedes Mal, wenn ich ein Gedicht lese, auf diese Blatt zurückgreifen und mich daran orientieren.“ (Marie)

„…besonders wichtig waren für mich folgende Kursinhalte: Erstens, die Führung durch die Bibliothek […] Zweitens, die Gedicht-, Dramen- und Prosaanalyse. […] Und drittens, das wissenschaftliche Arbeiten. Es ist relevant, da ich in der Universität viele wissenschaftliche Arbeiten schreiben werde. Man sollte darauf vorbereitet sein und wissen, wie eine Hausarbeit geschrieben werden sollte. Aus diesem Grund hat dieser Punkt äußerste Relevanz.“ (Rodrigo)

„Wir haben Texte wie Zeitungsartikel, Gedichte und Kurzgeschichten gelesen, danach haben wir diese besprochen und analysiert. Außerdem habe ich sowohl alte Begriffe wiederholt als auch neue Informationen gelernt. Besonders wichtig war für mich die Analyse von Gedichten, da ich meine Kenntnisse erweitert […] und jetzt ein besseres Verständnis von Lyrik habe.“ (Ana Cristina)

„Im Unterricht hatten wir verschiedene Textsorten zu bearbeiten. Das hat einen aufschlussreichen Einblick ermöglicht, wie ein Gedicht oder eine Kurzgeschichte wissenschaftlich analysiert wird. Was Gedichte angeht, war ich nach diesem Kurs auf das erste Seminar zur Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft gut […] vorbereitet und konnte ohne Hemmungen an dem Meinungsaustausch teilnehmen.“ (Natallia)

 „Mir hat es sehr gut gefallen, dass wir über verschiedene Autoren gesprochen haben, da ich mich bisher mit deutscher Literatur nicht so viel beschäftigt habe. Mir hat es auch gefallen, dass wir auf die Unterschiede zwischen Drama, Prosa und Lyrik eingegangen sind. Ich wusste natürlich, dass es welche gibt, aber die Frage ist dann: Welche? Jetzt weiß ich es.“ (Josefine)

Kontakte

Kontakte

Networking und Kennenlernen von anderen Studierenden in der gleichen Studiensituation

„Es war sehr schön, andere Menschen in ähnlichen Situationen anzutreffen und näher kennen zu lernen. Nach den zwei Wochen waren es nicht mehr nur Kommilitonen, sondern Freunde. Auch die Internationalität machte den Kurs interessanter für mich. Verschiedene Kulturen in einem Saal diskutieren zu lassen, erschien mir eine sagenhafte Idee.“ (Marie)

„Was mir am Kurs besonders gefallen hat, ist die Hilfsbereitschaft unserer Dozenten. Sie haben jede Frage ausführlich und mehrmals beantwortet, ob es die Kursinhalte anging oder das Studium generell. Die Atmosphäre in unserer Gruppe war sehr freundlich, was freie Meinungsäußerung förderte. Ich habe neue Verbindungen geknüpft. Auch jetzt, nachdem der Kurs schon vorbei ist, können wir uns mit den anderen Teilnehmen treffen, um einige Fragen zu klären, was das Studium betrifft, und einander unterstützen.“ (Natallia)

„…die anderen ausländischen Studierenden haben ähnliche Schwierigkeiten wie ich. Wir können uns über diese Schwierigkeiten austauschen. Meiner Meinung nach kann man sich an der Goethe-Uni gut weiterentwickeln. Unser Vorbereitungskurs war für uns ein guter Anfang. Ich habe jetzt viele Kommilitonen kennengelernt. Wir lernen zusammen und machen zusammen Freizeitaktivitäten. Das ist sehr wichtig für mich, weil ich keine Bekannten in Frankfurt habe. […] Ich habe mein Studium zuversichtlich angefangen. […] Ich bin der Meinung, dass der Vorbereitungskurs nützlich zum Kontakte knüpfen war.“ (Ahu)

„Es hat mich gefreut, an dem Kurs teilnehmen zu können, weil da immer eine freundliche und offene Atmosphäre geherrscht hat. Ich habe mich willkommen gefühlt und hatte daher keine Angst, Fragen zu stellen oder meine Meinung zu äußern. Außerdem habe ich Kommilitonen kennengelernt, die in der gleichen Lage sind […]“ (Ellin)

„Es ist sehr gut, dass so ein Kurs für ausländische Studierende angeboten wird, weil wir teilweise Probleme, Hindernisse und Herausforderungen haben, die bei Deutschen vielleicht nicht so häufig vorkommen.“ (Ellin)

Goethe-Universität

Goethe-Universität

Beantwortung von Fragen zur Studiensituation an der Goethe-Universität

„Wir haben beim Erstellen des Stundenplans große Hilfe von den Dozenten bekommen. Es war gar nicht einfach und ich denke, wenn ich keine Hilfe bekommen hätte, hätte ich große Schwierigkeiten. Für mich war der Vorbereitungskurs sehr bedeutungsvoll und empfehlenswert.“ (China)

„Von großer Bedeutung war auch der Bibliotheksausflug, denn man hat uns gezeigt, wie man ein gewünschtes Buch findet, an wen man sich wenden kann, wenn man Hilfe braucht, und was man unternehmen kann, wenn das Buch, nach dem man sucht, nicht in der Bibliothek zu finden ist.“ (Petro)

„…während des Kurses kann man nicht nur theoretische Grundkenntnisse bekommen, sondern auch allgemeine Informationen über das deutsche Hochschulsystem. Das finde ich besonders nützlich, weil dieses System auf den ersten Blick relativ kompliziert scheint und sich von anderen Ländern unterscheidet.“ (Anastasia)

„Während des Kurses habe ich einen Überblick darüber bekommen, wie man in das Studium erfolgreich einsteigt, welche Möglichkeiten und Optionen wir haben, an wen man sich für Rat und Antworten wenden kann und was ein Studium an der Goethe-Universität überhaupt bedeutet.“ (Ellin)

 „Besonders hilfreich fand ich die Bibliotheksführung und wie man einen Semesterplan erstellt, welche Kurse wir belegen müssen und was genau Prüfungsordnungen sind. Ich habe erfahren, dass es an der Universität ein Schreibzentrum gibt und wie man sich dort anmeldet.“ (Serena)

„Besonders wichtig für meine Orientierung an der Goethe-Universität waren die Erklärungen, wie man sich in den verschiedenen Veranstaltungen einschreiben soll, wie man am besten seinen Stundenplan organisieren kann und wie das Internet-basierte System funktioniert. Aber auch sehr nützlich war die Erklärung der Konzepte Vorlesung, Tutorium oder Seminar.“ (Sofia)

Frankfurt

Frankfurt

Kennenlernen der Stadt Frankfurt

„Am Kurs hat mir […] gut gefallen, dass wir nicht nur im Raum Unterricht gehabt haben, sondern uns auch mit der Stadt bekannt gemacht haben. Der Spaziergang durch die Stadt war nicht passiv: Ich meine, dass jeder Teilnehmer aktiv sein musste, das war eine gute Sprachübung. Obwohl ich schon [vorher] in Frankfurt war, habe ich ziemlich viel Neues erfahren.“ (Anastasia)

„Unser Stadtrundgang zum Beispiel gab uns nicht nur die Möglichkeit, uns mit einer deutschen Stadt vertraut zu machen, sondern auch Referate zu halten, weil jeder von uns einen bekannten Stadtteil oder ein Gebäude beschreiben sollte.“(Petro)


Flyergalerie

Um den entsprechenden Flyer im PDF herunterzuladen, klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild.