Dr. Daniel Spielmann

"This time, like all times, is a very good one, if we but know what to do with it."
                                                                          (Ralph Waldo Emerson)

Tätigkeitsprofil / job profile
Ansprechpartner für mehrsprachige Schreibende; Angebote für Studierende, die ihr Schreiben in der Wissenschaftssprache Deutsch sprachlich verbessern möchten; Beratung von Lehrenden für digital vermittelte, schreibintensive Lehre; digitales Schreiben in der Lehre (insb. Blogs und soziale Netzwerke); digitale Schreibaufgaben
contact for multilingual writers; supporting students aiming to improve their academic writing in German; supporting teachers' integration of digital literacies into writing-intensive instruction; supporting the integration of digital writing environments into higher education (esp. blogs and social networks); digital writing assignments

Sprachsensible Schreibzentrumsarbeit
In der sprachsensiblen Schreibzentrumsarbeit setzen wir die von der Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch des BMAS- und BMBF-geförderten Netzwerks „Integration durch Qualifizierung“ definierten Qualitätsmerkmale guter Beratung um. Ein translinguales Verständnis von Kommunikation bildet eine weitere Säule für das Beratungsgeschehen. Im Fokus steht dabei eine klare, persönliche, schreib- und textbezogene Beratung, bei der das Augenmerk nicht allein auf der Form, sondern auch auf dem Schreibprozess als Ganzem liegt. Ein respektvoller Umgang mit Ratsuchenden zeigt sich für uns an einer klientenorientierten Sprache, in der wir nach Möglichkeit auch Mehrsprachigkeit und Internationalismen nutzen. Maßnahmen zur Verständnissicherung und Visualisierungen gehören ebenso zu unseren Beratungen wie das Bemühen um ein kommunikatives und kooperatives Miteinander. Ziel der weiteren Arbeit ist die Integration sprachsensibler Ansätze in die Ausbildung von Peer Tutoren und Peer Tutorinnen.
In what I call "language-sensitive writing center work", I implement the cachets of good-quality counseling defined by the German network "Integration through Qualification". The translingual approach provides another foundation for our counseling. The focus rests on clean-cut and personal counseling in sessions dedicated to both the writing process and the text proper, but not the mechanics alone. The respectful treatment of the client is reflected in my language use; where it makes sense, I will harness multilingual potential and employ international diction. Measures to saveguard comprehension and visualization are part and parcel of my counseling, just as striving for communicative cooperation is. One of the goals of my efforts is the integration of language-sensitive approaches into the training of peer tutors for academic writing.

  Beruflicher Werdegang    Forschungsinteressen     Publikationen     Mitgliedschaften  

Beruflicher Werdegang


seit 2016

Weiterbildung zum Systemischen Berater (SG). Interessenschwerpunkte: systemische Organisationsentwicklung und -beratung, systemische Personalführung

seit 2014

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Schreibzentrum der Goethe-Universität

seit 2013

Dozent im postgradualen Masterstudiengang Biographisches und Kreatives Schreiben an der Alice Salomon-Hochschule Berlin. (Module: Kulturgeschichte des Schreibens und Schreiben in digitalen Umgebungen)

2011- 2014

Promotionsstipendiat der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung

2009- 2010

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Insitut für Schulentwicklungforschung der TU Dortmund, National Educational Panel Study (NEPS)

2008- 2011

Trainer für Deutsch als Fremdsprache (Einzelunterricht DaF für Manager bei Beiersdorf, RWE und RWE Innogy)

2007- 2009

Lehrbeauftragter am Institut für Allgemeine und Angewandte Sprachwissenschaft, Abt. Sprachlehrforschung der Universität Hamburg

2005- 2007

Mediotheksassistent Goethe-Institut Hamburg

2003- 2008

Studium der Sprachlehr- /-lernforschung (Applied Linguistics) sowie der Literatur und Kultur des nordamerikanischen Kontinents (mit Schwerpunkten auf dem 15.-19. Jahrhundert und der Linguistik des amerikanischen Englisch) an der Universität Hamburg

top

 

Forschungsinteressen


  • systemische Theorie und Praxis
  • Schreiben in digitalen Umgebungen / digital literacies / digitale Bildung
  • Schreibdidaktik, Schreibprozessforschung und Literacy Management
  • Post-process und transliguales Schreiben
  • Ökolinguistik
  • Memetik
  • Kulturgeschichte des Schreibens

top

Publikationen


Monographie


Herausgeberschaft

  • JoSch - Journal der Schreibberatung, Ausgabe 15, Themenheft zum digitalen Schreiben. (in Vorbereitung. Erscheint 2018)

Artikel

  • "#reprometh - Digitales Schreiben in der Kunstgeschichte". In: JoSch - Journal der Schreibberatung. Ausgabe 14, 2017.
  • "Anregungen für Peer Tutor*innen zur Arbeit mit mehrsprachigen Ratsuchenden". Handreichung zur Keynote auf der SPTK in Freiburg. 2016. Als Broschüre beim Autor erhältlich.
  • mit Nadja Sennewald:
    "Herausforderungen, Perspektivem, Maßnahmen: Gedanken zur theoretischen Rahmung schreibdidaktischer Arbeit in akademischen Kontexten". JoSch - Journal der Schreibberatung. Ausgabe 12, 2016.
  • „Religion und Ethik“. Übersetzung aus H.P. Lovecrafts Against Religion. The Atheist Writings of H.P. Lovecraft. Hannover: jmb Verlag. 2017
  • "Idealismus und Materialismus". Übersetzung aus H.P. Lovecrafts Against Religion. The Atheist Writings of H.P. Lovecraft. Hannover: jmb Verlag. 2017
  • „Grammatik im Rahmen sprachsensibler Schreibzentrumsarbeit“. In: Bonazza et al. (2016) Unterstützung von L2-Schreibkompetenzen an deutschen Universitäten: Englisch und Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Erschienen auf schreibdidaktik.de
  • mit Nadja Sennewald: 
    „Schreibdidaktik in die Fächer bringen. Multiplikatorenkonzepte des Schreibzentrums der Goethe-Universität Frankfurt am Main“. In: Knorr, Dagmar (Hrsg.): Akademisches Schreiben. Vom Qualitätspakt Lehre 1 geförderte Schreibprojekte. Universitätskolleg Schriften, Band 13. Hamburg 2016, S. 69–73
  • mit Nadja Sennewald:
    „Herausforderungen und Perspektiven. Konzeptuelle Gedanken zur schreibdidaktischen Arbeit in akademischen Kontexten“. In: JoSch - Journal der Schreibberatung. Ausgabe 10, 2016.
  • mit Stephanie Dreyfürst:
    „Make the Net Work. Anwendungsbeispiele für digitales und vernetztes Schreiben“. In: JoSch - Journal der Schreibberatung. Ausgabe 09, 2015.
  • mit Stephanie Dreyfürst:
    „Make the Net Work. Venetztes Arbeiten und Forschen im Web 2.0“. In: JoSch - Journal der Schreibberatung. Ausgabe 08, 2014. 
  • mit Carmen Heine, Jan Engberg und Dagmar Knorr:
    „New Methods of Text Production Process Research Combined“, In: Methods in Writing Process Research, 2014, S. 123-146.
  • „ePortfolio in der Schreibberater-Ausbildung: Umrisse eines Versuchs“, In: JoSch - Journal der Schreibberatung, Ausgabe 7, 2013, S. 43-58.
  • „Schreibprobleme internationaler Studierender in der Schreibberatung“, In: Berning, Johannes (2011): Textwissen und Schreibbewusstsein, Münster: LIT, 317-334.

Blogeintrag für das Schreibzentrum

Vorträge

  • 2017 | Shut the screen down’? Schreibdidaktik und die Dämonisierung der Digitalisierung anno 2k17, ASH Berlin, 08.12.17.
  • 2017 | Memes zur Vermittlung von schreibdidaktischen threshold concepts, mit Stephanie Dreyfürst, Jubiläumsfeier anlässlich des 20. Geburtstages des Schreibzentrums der Ruhr-Universität Bochum. Bochum 29.09.2017.
  • 2017 | Blogs und E-Portfolios: Wissenschaftliches Schreiben und digitale Medien in der Lehre, mit Stephanie Pohle, elearn.nrw, 01.09.17.
  • 2017 | Sentence combining - A way to foster language awareness in writing consultations. Peer Tutoren-Ausbildung des Schreibzentrums”, 25.07.17.
  • 2017 | Makertext als multimodale Schreibaufgabe. Workshop an der FH Wien, 28.04.17.
  • 2017 | Lernziel Hausarbeit: Seminare auf das Ziel hin planen, Lehrlabor des Zentrums Geisteswissenschaften, Goethe Universität Frankfurt, 25.01.17
  • 2016 | Zur Relevanz des digitalen Schreibens, ASH Berlin, 16.12.16.
  • 2016 | Sprachsensible Schreibzentrumsarbeit - eine Tautologie? Über alte und neue Paradigmen, Keynote zur Schreib-Peer-Tutoren-Konferenz, PH Freiburg, 24.09.16.
  • 2016 | Sprachsensible Schreibzentrumsarbeit, Formen der Mehrsprachigkeit in sekundären und teritiären Bildungskontexten. Verwendung, Rolle und Wahrnehmung von Sprachen und Varietäten, Universität Innsbruck, 16.09.16.
  • 2016 | ePortfolio in der Schreibberaterausbildung - Lehrlingslernen und reflexive Praxis, Universität Hamburg, 27.05.16.
  • 2016 | Grammatik in der sprachsensiblen Schreibzentrumsarbeit?, Peer Tutoren-Ausbildung des Schreibzentrums, 23.02.16
  • 2015 | Kulturgeschichte des Schreibens: Von der Cuneiform zum digitalen Schreiben, ASH Berlin, 04.12.15.
  • 2015 | Makertext as Multimodal Writing Assignment, Biennial EATAW Conference, Tallinn, 2015.
  • 2015 | Gute Frage! Schriftliche Aufgaben für Lehre und Prüfungen formulieren, mit Sabine Fabriz, Lehrlabor des Zentrums Geisteswissenschaften, Goethe Universität Frankfurt, 27.05.15.
  • 2015 | Grammatik im Schreibzentrum: Minilektionen, Symposium zur Unterstützung von L2-Schreibkompetenzen an deutschen Universitäten: Englisch und Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache, Universität Osnabrück, 12.03.15
  • 2015 | Textrückmeldungen an Studierende: Feedback, das vorwärts bringt, mit Olja Larrew, Lehrlabor des Zentrums Geisteswissenschaften, Goethe Universität Frankfurt,  28.01.15
  • 2014Why Digital Writing Matters (or at least should), Konferenz der European Writing Centers Association, Juli 2014
  • 2013 | Schreibzentrumsarbeit und Digitalisierung - Vorschläge für Prinzipien und Praxen, Ruhr Universität Bochum, 16.12.14
  • 2013 | Digital Literacies und studentisches Schreiben, Goethe Universität Frankfurt, 15.03.13
  • 2013 | Posterpräsentation & ePortfolio in der Schreibberaterausbildung, X. Prowitec-Symposion, Hamburg, 14.02.13
  • 2013 | ePortfolio in the Training of Peer Tutors for Academic Writing, Aarhus University, 15.01.13
  • 2013 | Zum Einsatz von ePortfolios in der Hochschullehre, Universität Potsdam, 11.01.13
  • 2012 | ePortfolios in der Peer Tutoren-Ausbildung, Europa-Universität Viadrina Frankfurt /O., 18.12.12
  • 2012 | Make the Net Work: Vernetztes Arbeiten und Forschen im Web 2.0, mit Stephanie Dreyfürst, Basel, 08.06.12
  • 2012 | ePortfolios als Instrument zum Erwerb von Schreib(beratungs)kompetenz und informationstechnischer Grundbildung, Junges Forum Hochschul- und Mediendidaktik, 29.05.12
  • 2012 | Unterstützung von Schreibprozessen in der Sek. II, IKS-Frühjahrsfortbildung, Hamburg, 30.03.12
  • 2011| Schreibprobleme internationaler Studierende in der Schreibberatung, Ringvorlesung an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, 03.02.11 , veranstaltet durch den Deutschen Germanistenverband und die Goethe-Universität Frankfurt a. M., 24.02.2011. 
Lehrformate (Auswahl)
  • Modul "Kulturgeschichte des Schreibens und Schreiben in digitalen Medien" (ASH Berlin)
  • Workshop "Praktische Grammatik", eintägig
  • Workshop "Verständlich akademisch Schreiben", eintägig
  • Workshop "Wissenschaftliches Schreiben und Schreibdidaktik", zweitägig
  • Übung "Moderierte Schreibgruppe Abschlussarbeiten", semesterbegleitend, vierstündig
Begleitete Projekte in der Lehre (Auswahl)
Betreute Abschlussarbeiten
  • Claire Horst: "Many Stories Matter - Kreatives Schreiben als Ansatz in der Antidiskriminierungsarbeit" (Masterarbeit)

top

Mitgliedschaften


top