Einführung in die Textsatzsprache LaTeX

Bspbild1

Einführung in die Textsatzsprache LaTeX

Im Sommersemester 2018 findet wieder ein Einführungskurs in LaTeX statt:

Zeit: jeweils freitags 14 bis 17 Uhr am 08.06.18, 15.06.18 und 22.06.18
      

Ort: 08. und 15. Juni: Robert-Mayer-Straße 10, Raum 711 groß

       22. Juni: Robert-Mayer-Straße 10, Raum 902

Dozent: Dr. Ralf Lehnert

Zielgruppe: hauptsächlich Studierende im Fach Informatik. Der Kurs behandelt nur die Grundlagen und wird dementsprechend relativ oberflächlich bleiben.

CP: Der Kurs kann im Modul B-ERG: Ergänzungsmodul (Veranstaltungs-Nr  LAX) bzw. M-E: Ergänzungsmodul (Veranstaltungs-Nr. LaTeXv1) eingebracht werden.

Max. Teilnehmerzahl: 25


Anmeldung: bitte per Mail mit Namen, Matrikelnummer und Studiengang an lehnert@math.uni-frankfurt.de

Die maximale Teilnehmerzahl ist erreicht. Weitere Interessierte können eine Mail schreiben, um ihr Interesse zu bekunden und informiert zu werden, wenn (im nächsten oder übernächsten Semester) ein weiterer Kurs angeboten wird.



Dieser Kurs bietet eine Einführung in die Textsatzsprache LaTeX, mit der -nach etwas Einarbeitungszeit- wissenschaftliche Arbeiten besonders gut erstellbar sind.  Die wichtigsten Vorteile von LaTeX sind die hohe optische Qualität der erstellten Dokumente, einfaches Erzeugen von Formeln, und die automatische Erzeugung von Strukturelementen wie Inhaltverzeichnis, Literaturverzeichnis etc.  


Voraussetzung: Bitte bringen Sie einen internetfähigen Rechner mit (kein Smartphone, Tablet nur bedingt). Mögliche Betriebssyteme: Windows, OSX, Linux, Unix. 

Ablauf: Der Kurs ist unterteilt in einen theoretischen Teil (Einführung in die Befehle) und einen praktischen Teil (tatsächliches Erstellen von Dokumenten). 

Creditpoints: Um CP für diese Veranstaltung zu erwerben, müssen Sie die Hausaufgaben erledigen: Details dazu am ersten Termin


LaTeX macht wissenschaftliche Texte übersichtlich und ausfallsicher

LaTeX ist ein Textsatzsystem, das optisch und strukturell herausragende wissenschaftliche Dokumente liefert. Alle anspruchsvollen wissenschaftlichen Veröffentlicheungen (Artikel, Bücher, Berichte etc.) verwenden LaTeX. Für umfangreiche wissenschaftliche Hausarbeiten (Bachelor-, Masterarbeit) ist LaTeX unbedingt empfehlenswert. 

LaTeX ist anders als Word 

LaTeX trennt zwischen "Inhalt" und "Aussehen", LaTeX ist also kein "What-you-see-is-what-you-get"-System (WYSIWYG) wie zum Beispiel Word. Man verfasst ein Eingabedokument in reinem Text in einem Text-Editor,  dieses wird dann von LaTeX in ein PDF übersetzt. So sieht man erst am Ende "was rauskommt", während der Textbearbeitung ist das Endergebnis nicht kontinuierlich sichtbar.

Pro: LaTeX ist ausfallsicher und übernimmt Fleißarbeit und Design

  • Die erzeugten Dokumente haben optisch hohe Qualität.
  • Formeln und Zeichnungen lassen sich leicht und präzise erstellen.
  • Latex erledigt Fleißarbeit: Wort-trennungen, Querverweise, Zitate sowie Inhalts- & Literaturverzeichnis entstehen automatisiert.
  • Es gibt keine Datenverluste: Die Eingabedateien sind unverwüstliche Text-Dateien.
  • Große Projekte bleiben übersichtlich durch Aufteilen in Teildokumente.
  • LaTeX ist kostenlos für alle Betriebssysteme erhältlich und sehr gut dokumentiert.
    Es gibt unzählige Anleitungen für beinahe jeden Anwendungsfall.

Contra: LaTeX muss man erlernen

  • Steile Lernkurve. Die ersten Schritte mit LaTeX sind etwas kompliziert, der Einstieg in Word und andere WYSIWYG-Programme fällt zu Beginn erheblich leichter.
  • Spezialisten-Wissen: Selbst einfache Erweiterungen des Standard-Layouts erfordern das laden von Extra-Paketen (z.B. das Paket "color" für bunten Text). Welches Paket man benötigt, erfährt man erst durch googeln.