Mobile Campusrallyes mit Actionbound

Gefördert durch den eLearning-Förderfonds 2016

Zielsetzung: Die Universität ist für viele Studienanfänger*innen zunächst eine fremde Welt. An den häufig von den Fachschaften angebotenen Campusführungen als auch an den Einführungswochen können oder wollen viele Studierende aus Zeit- oder Motivationsgründen nicht teilnehmen. Dieser Umstand ist nachvollziehbar, werden die Studierenden dort doch häufig mit theoretischen Informationen überhäuft, während sie stumm auf ihren Plätzen im Hörsaal sitzen. Hier setzt das Vorhaben mobile Campusrallyes an. Mit der App Actionbound sollen mobile und individuell erlebbare Führungen (genannt Bounds) über den Campus und zu den fachspezifischen Anlaufstellen (Sekretariate, Bibliotheken, Fachschaften, Ansprechpartner, Unterstützungsgebote etc.) realisiert werden. Ein Bound lässt sich auch als eine Art digitale Schnitzeljagd erklären, in der die Nutzer nicht mit Zettel und Stift, sondern mit dem Smartphone die vorgegebenen Stationen ablaufen und dabei Aufgaben erfüllen oder Fragen beantworten.

Zielgruppe: Zielgruppe des Projekts sind die jedes Semester ca. 5.000 Personen umfassenden Studienanfänger*innen an der Goethe-Universität. Kooperierende Fachbereiche oder einzelne Fächer konzipieren, erstellen und evaluieren für ihre Erstsemester eine fachspezifische mobile Campusrallye mit Actionbound. Ein Bound kann das ganze Jahr über gespielt werden, sodass auch Nachzügler oder anderweitig Interessierte die Möglichkeit haben, sich über den Fachbereich zu informieren.

Umsetzung/Medieneinsatz: Ein Bound wird mittels der Software der Firma Actionbound von den aus dem eLearning-Förderfonds finanzierten studentischen Hilfskräften in Zusammenarbeit mit den Mitarbeiter*innen des Faches, der Fachschaft oder Tutor*innen und Mentor*innen erstellt und anschließend mithilfe der gleichnamigen App auf einem mobilen Endgerät von Studierenden und anderen Interessierten benutzt. Um einen Bound spielen zu können, muss lediglich die kostenfreie App (verfügbar für iOS und Android) auf einem mobilen Endgerät (Smartphone oder Tablet) installiert und ein QR-Code gescannt werden. Durch die Evaluationsergebnisse sollen Rückschlüsse für ein Folgeprojekt gezogen werden.

Mehrwert: Das Vorhaben mobile Campusrallyes verbindet spielerisches Lernen mit Informationsvermittlung für die Studienanfänger*innen. Durch die Verbindung von Ausprobieren, automatisierten Rückmeldungen zu Fragen und interaktiven Elementen steigt nicht nur beständig der Wissenszuwachs, sondern wird langfristig die Motivation aktiviert. Der Mehrwert der Verwendung von Actionbound zeigt sich an den Aspekten: Medienkompetenz, Ressourceneinsparung, Ergebnissicherung. Ein Bound kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt gespielt werden, sodass auch innerhalb des Semesters jeder Neuankömmling noch die Möglichkeit hat, mit allen wichtigen Infos versorgt zu werden. Im Gegensatz zu der Paper-Pencil-Variante ist es nicht nötig, Tutor*innen an die einzelnen Stationen zu stellen, da die App via GPS alles automatisch macht: Im Wettbewerbsmodus wird kontrolliert, ob die Personen tatsächlich dort waren oder ob sie die Infos abgeschrieben haben. Ein weiterer Vorteil der Mediennutzung besteht in der Ergebnissicherung und den Möglichkeiten der Evaluation durch automatische Erhebung von Daten.

Einsatzszenario: Die fachspezifischen Bounds werden in Zusammenarbeit mit verschiedenen Statusgruppen (Fachschaft, Tutor*innen und Mentor*innen oder Institutsmitarbeiter*innen) entwickelt. In einer Pilotphase wurden bereits erste Bounds für Lehrämter und Studierende in den FB 01 und 12 erstellt. Zum Beginn des SoSe 2017 und des WiSe 2017/18 sollen jeweils drei fachspezifische Bounds verfügbar sein.

Die Pilotbounds sind unter https://actionbound.com/bound/JuraFFM, https://de.actionbound.com/bound/campuswestend und https://de.actionbound.com/bound/campus-bockenheim abrufbar.

Projektbeteiligte:
FB 07, Katholische Theologie
FB 08, Historisches Seminar
FB 09, Institut für Kunstgeschichte
FB 10, Germanistik
Zentrum Naturwissenschaften, Starker Start (Campusbound Riedberg)


Ansprechpartner

Martin Stelte (Starker Start ins Studium: Zentrum Geisteswissenschaften)
m.stelte@em.uni-frankfurt.de

Christian Stein (ABL)
c.stein@em.uni-frankfurt.de