Programmieren für Studierende der Naturwissenschaften

Image 73360911

In den meisten naturwissenschaftlichen Disziplinen sind Programmierkenntnisse von Vorteil - wenn nicht gar zwingend erforderlich: zur Datenauswertung, zum Aufbau von Simulationen und virtuellen Modellen, zur Entwicklung von Software, für interaktive Web-Anwendungen und für viele weitere Aufgaben. Es bietet sich daher an, sich möglichst früh im Studium an das Programmieren heranzutasten.

Mit der Lehrveranstaltung "Programmieren für Studierende in den Naturwissenschaften" bieten wir die Gelegenheit, einen ersten Einstieg in die Programmierung zu finden. Anhand der stark verbreiteten Programmiersprache Python werden grundlegende Konzepte erläutert und ausprobiert.

Die Blockveranstaltung ist eine Kombination aus Vorlesung und Übung bzw. Programmierpraktikum, so dass die neuen Kenntnisse an praktischen Aufgabenstellungen Problemen geübt werden können.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Studierenden in einem naturwissenschaftlichen Bachelor-Studiengang mit wenigen oder keinen Grundkenntnissen.

  • Termin: 09. - 20. September 2019 täglich von 9-18 Uhr
  • Ort: Geozentrum 3.101
  • Teilnehmerzahl: 50 bis 60

Anmeldung online bis zum 31. August ⇒ zur Anmeldung

Sie sollten ein eigenes Gerät (Laptop) mitbringen; ansonsten melden Sie sich bitte vorher.

Anrechenbarkeit

Für die Teilnahme am Blockkurs können 3 CP angerechnet werden sofern in Ihrer Studienordnung ein passendes Modul (z.B. "freies Studium") zur Verfügung steht. Dies ist derzeit leider noch nicht in allen Studiengängen der Fall. Auskunft hierüber erteilt ihr zuständiges Prüfungsamt.

Studierende, die sich die Teilnahme nicht anrechnen lassen können, sind dennoch eingeladen, diese Veranstaltung als freiwilliges Zusatzangebot zu nutzen. Die Teilnehmer*innen erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Die Veranstaltung ist kein Ersatz für ähnlich klingende Veranstaltungen wie z.B. die Programmierpraktika im BSc Physik oder BSc Meteorologie etc.!

Weiterführende Links