Praxisphase

 
 
 

Die Praxisphase innerhalb des Zertifikatprogrammes ist semesterbegleitend, in der Sie als Tutor*in zum einen Ihre Trainingserfahrungen umsetzen und zum anderen begleitend in Ihrer Lehre unterstützt werden und Sie dadurch vor allem Sicherheit gewinnen und Ihre Professionalität stärken.

Die Praxisbausteine bestehen aus

Peer-Hospitation

Jede*r Tutor*in sucht sich eine Hospitanzmöglichkeit und bietet selber ebenfalls einen Hospitanzplatz im eigenen Tutorium an. Sie können sich Ihre Tandem-Partner*Innen aus Ihrem eigenen Fach als auch aus einem anderen Fach wählen. Gute Gelegenheiten, andere Tutor*innen kennzulernen sind natürlich die Tutorentrainings selber.

Direkt nach der Hospitanz erfolgt jeweils ein Peer-Feedback, das schriftlich in einem Feedbackbogen festgehalten wird. Die Abgabe der Feedbackbögen ist für das Zertifikat verpflichtend.

Ablauf

  1. Sie suchen sich eine*n Tandempartner*in aus dem gleichen oder einem anderen Fach und machen Ihre Terminabsprachen für eine gegenseitige Hospitation
  2. Während der Hospitation machen Sie sich Notizen auf dem Feedbackbogen zu bestimmten Beobachtungsschwerpunkten
  3. Direkt nach der Hospitation geben Sie Peer-Feedback
  4. Ausgefüllte Feedbackbögen per Mail an das Tutorenteam schicken

Feedbackbogen
Den Feedbackbogen können Sie hier herunterladen.

Empfehlung
Als Vorbereitung empfehlen wir den Besuch des Vertiefungstrainings "Als Tutor*in kompetent mit Reflexion und Feedback umgehen". Wenn Sie in Kontakt mit anderen Tutor*innen treten wollen, können Sie sich auch gerne per Mail an unsere studentischen Coaches wenden.

Hinweis
Nutzen Sie auch unser Praxis-Feedback Angebot unserer studentischen Coaches.

nach oben


Lehrkonzept

Entsprechend der erlernten Grundlagen sowie Vertiefungen zur Tutorienarbeit sowie der eigenen praktischen Erfahrungen als Tutor*in verschriftlichen Sie ein Lehrkonzept. Als Grundlage dient die Reflexion der gewonnenen Erkenntnisse aus den Trainingsbesuchen und den eigenen Erfahrungen als Tutor*in. Das Lehrkonzept besteht dann aus einer Reflexion, einer semesterübergreifenden Gesamtplanung eines Tutoriums sowie eine Detailplanung für einen konkreten Tutoriumstermin.

Hinweise
Bei der Erstellung Ihres Lehrkonzeptes berücksichtigen Sie bitte notwendige Kriterien:

Rahmen, Zeiten, eigenes Rollenverständnis, didaktische Aspekte wie Lernziele, Lernwege, Lerninhalte, Methoden- und Medieneinsatz, Gruppendynamik etc.

Nutzen Sie die Trainingsunterlagen sowie Literaturhinweise zur Ausarbeitung.

Die schriftliche Ausarbeitung sollte nicht mehr als 7 Seiten DIN-A 4 umfassen.

Ihr Lehrkonzept schicken Sie dann als PDF per Mail an das Tutorenteam.

nach oben


Tutor*innen-Treffen

Die Tutor*innen-Treffen bieten Zeit und Raum für kollegiale Fallberatung, Austausch und Reflexion. Im interdisziplinären Austausch besprechen Sie Best-Practice-Beispiele, schwierige Situationen und Handlungsmöglichkeiten. Durch die Vernetzung mit anderen Tutor*innen, haben Sie die Möglichkeit, in Kontakt zu kommen, voneinander zu lernen und auf kollegialer Ebene Unterstützung zu erhalten und anzubieten. Das Treffen wird begleitend moderiert.

Hinweis
Der Besuch eines Grundlagentrainings ist Voraussetzung für die Teilnahme an dem Tutor*innen-Treffen. 

nach oben


Abschlusskolloquium

Im Abschlusskolloquium präsentieren die Tutor*innen ihre erarbeiteten Lehrkonzepte und berichten von ihren Erfahrungen.   

Voraussetzungen zur Anmeldung und Teilnahme
Eine Anmeldung und Teilnahme zum Abschlusskolloquium ist nur möglich, wenn Sie Folgendes absolviert haben

  • Besuch eines Grundlagentrainings
  • Besuch von zwei Vertiefungstrainings
  • Absolvierung der Praxisphase – bestehend aus Hospitation, Ausarbeitung eines Lehrkonzepts und Besuch von mind. 2 Tutor*innentreffen

Dauer
Je nach Teilnehmenden-Anzahl einen halben bis ganzen Tag.

Hinweis
Die Termine für Abschlusskolloquien werden bekannt gegeben.

nach oben