Zentrum Geisteswissenschaften

Quelle: MuK, GU Frankfurt

Was ist das Zentrum Geisteswissenschaften?

Im Zentrum Geisteswissenschaften intensivieren die geisteswissenschaftlichen Fächer die Zusammenarbeit in Fragen der Lehre. Besonderes Augenmerk gilt dabei der Verbesserung der Studieneingangsphase.

Zu Beginn des Studiums werden in jeder geisteswissenschaftlichen Disziplin Kernkompetenzen erworben, die für den Studienerfolg entscheidend sind. Dies sind insbesondere analysierendes Lesen, korrektes Exzerpieren und präzises Argumentieren beim Schreiben wissenschaftlicher Texte. Eine reflektierte und kritische Haltung ist dabei charakteristisch für das wissenschaftliche Arbeiten in allen Geisteswissenschaften. Die Kernkompetenzen und die Fähigkeit zum präzisen sprachlichen Ausdruck bilden die Voraussetzung für ein erfolgreiches forschungsorientiertes Studium und qualifizieren Geisteswissenschaftler auch für den außeruniversitären Arbeitsmarkt.

Erworben und eingeübt werden diese Kernkompetenzen primär in den jeweiligen Fachveranstaltungen. Die Lehrenden vermitteln in differenzierten und aufeinander abgestimmten Lehrveranstaltungen sowie ergänzenden Beratungsangeboten die benötigten Kernkompetenzen  für ein erfolgreiches Studium. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zentrums Geisteswissenschaften entwickeln gemeinsam innovative Lehrformate, die den Studierenden das Erlernen geisteswissenschaftlicher Kernkompetenzen erleichtern. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit dem Schreibzentrum, das ein fachübergreifendes Unterstützungs- und Beratungsangebot anbietet.

Das Zentrum besteht aus den Fachbereichen:

  • Rechtswissenschaft (FB01),
  • Evangelische Theologie (FB06),
  • Katholische Theologie (FB07),
  • Philosophie und Geschichtswissenschaften (FB08),
  • Sprach- und Kulturwissenschaften (FB09) und
  • Neuere Philologien (FB10)

Die Zusammenarbeit im Zentrum koordiniert PD Dr. Barbara Wolbring.


Überblick | Sitemap



Neuigkeiten am Zentrum Geisteswissenschaften



Lehrlabor: Textrückmeldungen an Studierende

Lehrlabor_dummy

28. Januar| 10 Uhr c.t. bis 12 Uhr | PA Gebäude P22

Dr. Olja Larrew und Daniel Spielmann | Kooperationsprojekt „Zwischen den Sprachen“ ISZ /ABL und Schreibzentrum

Beim Schreiben im Studium sind Inhalt und Form eng miteinander verknüpft. Gute Texte sind das Produkt gezielter Überarbeitung und in diesem Zusammenhang kommt der Textrückmeldung große Bedeutung zu. Wie kommt eine Textrückmeldung bei Studierenden an? Welche Kommentare zu verschiedenen Aspekten eines Textes beeinflussen den Lernprozess positiv?

Im Lehrlabor reflektieren die Teilnehmenden ihr eigenes Rückmeldeverhalten und verschiedene Möglichkeiten differenziert Feedback zu geben. Einen Schwerpunkt bildet dabei Feedback auf die sprachliche Gestaltung von Texten. Wir stellen Optionen vor, aus denen Lehrende bei Textrückmeldungen auswählen können und beschäftigen uns mit der Frage, welche Formen der Rückmeldung sich für eine Förderung der Text- und Sprachkompetenz von Studierenden anbieten.


Neue Mitarbeiter*innen

 Mit Mirjam Tröster M.A., Sabrina Geyer M.A. und Michael Rydryck begrüßen wir seit 1. Oktober drei neue Mitarbeiter*innen am Zentrum Geisteswissenschaften. Frau Tröster lehrt im Bereich der Sinologie, Frau Geyer im Bereich der Psycholinguistik/Deutsche als Zweitsprache und Herr Rydryck im Fachgebiet Neues Testament und Geschichte der Alten Kirche. Wir wünschen Ihnen einen guten Semesterstart und freuen uns auf die Zusammenarbeit.


PD Dr. Barbara Wolbring vertritt Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte am Karlsruher Institut für Technologie

Wolbring-scheel

Vertretung der Koordination durch Dr. Johanna Scheel

PD Dr. Barbara Wolbring vertritt im Sommersemester 2014 und im Wintersemester 2014/15 den Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte am am Karlsruher Institut für Technologie. Die Koordination des Zentrums Geisteswissenschaften übernimmt in diesem Zeitraum Dr. Johanna Scheel.



Alle Neuigkeiten finden Sie im Bereich AKTUELLES | TERMINE