Workshops des Methodenzentrums

Auch im Sommerstemester bietet das Methodenzentrum wieder Workshops an

  • Einführung in Stata
  • Regressionsanalyse mit Stata (lineare und logistische)
  • Methodologische Grundlagen der Sozialforschung

Über unsere Mailingliste erhalten Sie Informationen zu kommenden Workshops!

Informationen zu vergangenen Workshops finden Sie hier.


Wichtige Hinweise:

Die Workshops des Methodenzentrums richten sich primär an Bachelorstudierende der Geothe-Universität (insbesondere der Fachbereiche 2-5), daher werden die Plätze auch bevorzugt an diese vergeben. 

Wenn Sie sich also bereits in einem fortgeschrittenen Abschnitt ihre Studiums befinden (Master, Promotion etc.), dann erhalten zu zunächst einen Platz auf der Warteliste.

Personen die nicht an der Goethe-Univesität studieren, können leider nicht an den Workshops des Methodenzentrums teilnehmen!

Bitte beachten Sie: Die Anmeldebestätigung werden nicht automatisch erstellt, sodass es ein paar Tage dauern kann bis Sie eine Bestätigung erhalten. 


Regressionsanalyse mit Stata (logistische)

ENTFÄLLT

Referent: Christian Schnautz

Kurstermin:

Freitag, 19.07.2019 von 13 - 18 Uhr UND Samstag, 20.07.2019 von 13 - 18 Uhr

Kursüberblick:

In dieser zweitägigen Veranstaltung wird zunächst eine Einführung in binäre, multinomiale und ordinale logistische Regressionsmodelle gegeben. Im Anschluss daran wird die Durchführung dieser Verfahren in Stata unter Verwendung eines Querschnittdatensatzes eingeübt. Neben verschiedenen Formen der Ergebnis-interpretation (Logits, Odds Ratios, geschätzte Wahrscheinlichkeiten, marginale Effekte) wird die Ergebnisdarstellung in Tabellen oder Grafiken thematisiert.

Kursziele:

Nach dem Kurs werden die Teilnehmer/-innen in der Lage sein, eigene Fragestellungen unter Verwendung logistischer Regressionsmodelle mit dem Statistikpaket Stata zu bearbeiten, die Ergebnisse zu interpretieren und in aufbereiteter bzw. anschaulicher Form darzustellen.

Während des zweitägigen Kurses werden die Teilnehmer durch regelmäßige Übungen dazu angehalten, die erworbenen Kenntnisse anzuwenden.

Credit Points:

Beachten Sie bitte, dass Sie für die Teilnahme an diesem Workshop keine Credit Points erhalten. Sie können sich jedoch eine Teilnahmebestätigung ausstellen lassen und den Workshop (ohne Credit Points) auf dem Methodenzertifikat ertragen lassen

ACHTUNG: Dieser Workshop entfällt!


Methodologische Grundlagen der Sozialforschung

Referentin: Tamara Schwertel

Kurstermin:

Freitag, 19.07.2019 von 13 - 18 Uhr UND Donnerstag, 25.07.2019 von 10 - 16 Uhr sowie Freitag, 26.07.2019 von 10 - 16 Uhr

Zielgruppe:

Der Kurs ist besonders auf Studierende ausgerichtet, um sich methodologischen Grundlagen von Sozialforschung anzunähern und zu erlernen. Es werden keine Vorkenntnisse theoretischer oder methodischer Natur erwartet. Anhand empirischer Beispiele werden Studierende an das Feld herangeführt.

Kursüberblick:

Der dreitägige Workshop setzt sich intensiv mit den methodologischen Grundlagen der Sozialforschung auseinander. Hierbei werden die Teilnehmenden mit zentralen Epistemologien der Sozialforschung namentlich des Positivismus, des Konstruktivismus sowie des Poststrukturalismus vertraut gemacht. Dazu werden den Teilnehmenden zunächst die Grundzüge der drei Ansätze an dem ersten Kurstag vermittelt. Zudem wird diskutiert, was Epistemologien sind und wie diese in der Forschung zu verorten sind. Durch die begleitende Lektüre soll ein tiefergehendes Verständnis für diese Epistemologien entwickelt werden (dafür sollten die Teilnehmenden die Tage zwischen dem 19.07. und dem 25.07. nutzen). Hierzu haben die Teilnehmenden in Gruppenarbeiten die Gelegenheit, Vor- und Nachteile sowie Grenzen der einzelnen Schwerpunkte herauszuarbeiten. Im Plenum werden dann anhand von empirischen Beispielen die herausgearbeiteten Erkenntnispotentiale als auch Probleme praktisch nachvollzogen. Die abschließende Diskussion bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit für Fragen.

Kursziele:

Im Workshop führt in die methodologischen Grundlagen von Sozialforschung ein, um ein tiefergehendes Verständnis für die Methoden zu gelangen, mit denen wir arbeiten.

Während des dreitägigen Kurses wird den Teilnehmenden durch das Arbeiten in Gruppen und im Plenum die Gelegenheit gegeben, sich mit den Epistemologien Positivismus, Konstruktivismus und Poststrukturalismus auseinanderzusetzen und sie in ihren Grenzen und Potentialen kennenzulernen und kritisch zu hinterfragen.

Kursinhalt:

- Einführung in den Begriff Epistemologie und seine Bedeutung für die Sozialforschung

- Vermittlung der Grundzüge des Positivismus, des Konstruktivismus, des Poststrukturalismus

- Erarbeitung der Potentiale, Grenzen und Kritiken

- Nachvollzug an empirischem Material

Credit Points:

Beachten Sie bitte, dass Sie für die Teilnahme an diesem Workshop keine Credit Points erhalten. Sie können sich jedoch eine Teilnahmebestätigung ausstellen lassen und den Workshop (ohne Credit Points) auf dem Methodenzertifikat ertragen lassen

Empfohlene Literatur:

Belsey, Catherine; Schröder, Jürgen (2013): Poststrukturalismus. Stuttgart: Reclam (Reclams Universal-Bibliothek Reclam-Sachbuch, 19070). Online verfügbar unter http://d-nb.info/102888964X/04. 

Berger, Peter L.; Luckmann, Thomas; Plessner, Helmuth (2018): Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Eine Theorie der Wissenssoziologie. 27. Auflage. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch (Fischer, 6623). 

Loenhoff, Jens (2011): Die Objektivität des Sozialen. In: Bernhard Pörksen (Hg.): Schlüsselwerke des Konstruktivismus. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH Wiesbaden, S. 143–159. 

Mises, Richard von (1990): Kleines Lehrbuch des Positivismus. Einführung in die empiristische Wissenschaftsauffassung. 1. Aufl. Frankfurt am Main: Suhrkamp (Wiener Kreis-Schriften zum logischen Empirismus, 871). 

Ritsert, Jürgen (2003): Einführung in die Logik der Sozialwissenschaften. Studienausg. 2., überarb. Aufl. Münster Westfalen: Westfäl. Dampfboot. 

Stadler, Friedrich (2015): Der Wiener Kreis. Ursprung, Entwicklung und Wirkung des Logischen Empirismus im Kontext. 3. Auflage 2015. Cham: Springer International Publishing (Veröffentlichungen des Instituts Wiener Kreis, Bd. 20). Online verfügbar unter http://gbv.eblib.com/patron/FullRecord.aspx?p=2097276. 

Watzlawick, Paul (2004): Wirklichkeitsanpassung oder angepassßte „Wirklichkeit“? Konstruktivismus und Psychotherapie. In: Heinz Gumin und Heinrich Meier: Einführung in den Konstruktivismus. 4. Auflage, München: Piper.

Wichtig: Bitte beachten Sie, dass für einen Teilnahmenachweis beide Kurstage besucht werden müssen!

 


Datenvisualisierung (mit Virtual Reality)

* Extracurriculare Seminare im WS 2019/2020 *

Referent: Shirin Esmaeili Bijarsari

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um extracurriculare Seminare handelt, bei welchem Sie sich für eine Seminargruppe entscheiden (entweder Gruppe A oder Gruppe B)

Termine:

Gruppe A: Dienstags, 15.10.2019 bis 11.02.2020, 14-16 Uhr (wöchentlich)

ODER

Gruppe B: Mittwochs, 16.10.2019 bis 12.02.2020, 14-16 Uhr (wöchentlich)

Inhalt:

Im Rahmen dieser Veranstaltung befassen Sie sich mit den sowohl theoretischen als aus praktischen Aspekten der Datenvisualisierung. Neben Grundlagen bzgl. des Umgangs mit Daten sollen verschiedene Arten an graphischen Darstellungen (Diagramme, Boxplots, Netzwerkbeziehungen, Zeitreihen) wie auch Problempunkte (Data Editing, Big Data) im Kontext von wissenschaftlichen Texten und der Eigenerprobung diskutiert und gegenübergestellt werden. Ziel ist, eine neue Blickweise bzgl. des Umgangs und der Darstellung von Daten zu eröffnen, das Verständnis zu erweitern und die weitreichenden Möglichkeiten in u.a. R als Grundlage für zukünftige Arbeiten erproben zu lassen.
Im Seminar werden VR-Brillen (Virtuelle Realität) zur Nutzung eines VR-Spiels für alle Teilnehmer eingesetzt.

Literatur:

Manderscheid, K. (2017). Graphiken. In K. Manderscheid (Ed.), Sozialwissenschaftliche Datenanalyse mit R: Eine Einführung (2nded., pp. 117–149). Wiesbaden: Springer VS. https://doi.org/10.1007/978-3-658-15902-3_7

Degen, H. (2010). Graphische Datenexploration. In C. Wolf & H. Best (Eds.), Handbuch der sozialwissenschaftlichen Datenanalyse(1st ed., pp. 91–116). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-531-92038-2_5

Weitere Literatur wird im Seminar bekanntgegeben.

Voraussetzungen:

Die Veranstaltung ist für Anfänger/innen geeignet, grundlegendes Methodenwissen ist jedoch von Vorteil.

WICHITG: Bitte wählen Sie bei der Anmeldung einen Termin aus indem Sie das entsprechende Kästchen anklicken!

Anmeldung

Nachweis:

Für die regelmäßige Anwesenheit im Seminar können Sie 2 CPs als Teilnahmenachweis erwerben.  Über ein E-Portfolio können  Sie zudem 3 CPs für einen Leistungsnachweis erwerben. Wenn Sie beides erfolgreich absolvieren, können Sie die erworbenen CP nicht für Ihr Regelstudium anerkennen lassen, aber für das Methodenzertifikat nutzen.