Über uns


Was genau ist eigentlich das Schreibzentrum? Auf diesen Seiten stellen wir unsere Aufgabe, Geschichte und unser Team vor. Außerdem geben wir einen Einblick in die Sicht von außen, indem wir Perspektiven der Studierenden und der Medien vorstellen.

Unterseiten


Kontakt

Bei Fragen zu unseren Angeboten für Studierende wende dich gerne an unser Büro-Team:

Telefon: + 49 (0)69-798-32845
Sprechzeiten: montags, dienstags, mittwochs und donnerstags 9:30-14:30 Uhr
Mail

Campus Westend
Norbert-Wollheim-Platz 1
IG-Farben-Gebäude, Raum 0.213


Das Team des Schreibzentrums

Lernen Sie die Köpfe hinter den Stiften kennen! Mit fünf wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen und 15 bis 20 studentischen Schreibberater*innen sind wir eines der renommiertesten Schreibzentren Deutschlands. Hier erfahren Sie mehr über unsere Aufgabengebiete, Forschungsinteressen, Publikationen und Kontaktdaten.


Unsere Aufgabe

Seit unserer Gründung im Jahr 2009 fördern wir als Schreibzentrum die Kompetenzentwicklung Studierender im akademischen und professionellen Schreiben und Lesen durch fachliche und fachübergreifende Angebote. In Übereinstimmung mit den im Positionspapier Schreibkompetenz im Studium festgehaltenen Zielen der gefsus (Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung) unterstützen wir Studierende darin,

  • ihren Schreibprozess gezielt zu steuern,
  • entsprechend fachlichen Textkonventionen zu kommunizieren und
  • durch die schriftliche Auseinandersetzung mit Texten Fachwissen zu vertiefen und kritisch zu hinterfragen.

Hierzu richten wir Unterstützungsangebote an Studierende und Lehrende. In jährlich über 50 Kursen und Workshops sowie bei Events wie der „Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten“ können Studierende aller Fächer und Fachsemester ihre Schreibkompetenzen selbsttätig ausbauen. Darunter finden sich u.a. Angebote zu den Wissenschaftssprachen Deutsch und Englisch für Studierende mit mehrsprachigem Hintergrund. Mit mehreren Hundert Beratungen im Jahr bietet die studentische Schreibberatung die Gelegenheit, auf Augenhöhe von ausgebildeten Peer-Tutor*innen individuelle Unterstützung beim Schreibprozess zu erhalten und im Gespräch eigene Fragestellungen, Ideen und Argumentationslinien zu entwickeln. Lehrenden bieten wir durch Beratungs- und Schulungsangebote sowie durch das Writing Fellow-Programm und seminarintegrierte Trainings die Möglichkeit, schreibdidaktische Methoden in ihre Lehrveranstaltungen zu integrieren und so die Förderung des wissenschaftlichen Schreibens in der Fachlehre zu verankern.

Darüber hinaus tragen wir als wissenschaftliche Einrichtung zur Erforschung von Schreibkompetenz und schreibdidaktischen Maßnahmen bei. Unsere Angebote werden entsprechend dem aktuellen Stand der schreibdidaktischen Forschung konzipiert und durch eigene Begleitforschung weiterentwickelt. Damit leisten wir einen Beitrag zur Schreibforschung und sind bundesweit und international in der Schreibzentrums- und Schreibforschungscommunity vernetzt.


Von Peer zu Peer - Ehemalige Schreibberater*innen im Interview

Unsere studentischen Schreibberater*innen nehmen eine ganz besondere Rolle ein, in der sie gleichzeitig Kommiliton*in, Expert*in und Berater*in sind. In diesem Interviewprojekt haben wir versucht, diese Erfahrung festzuhalten. Dort berichten unsere ehemaligen Peer-Tutor*innen von ihrer Tätigkeit und wie diese sie geprägt hat. Erfahren Sie hier mehr über das Projekt und sehen Sie sich die vollständigen Interviews an.


Studierende über das Schreibzentrum

Wir freuen uns immer wieder darüber, wie positiv unsere Angebote von Studierenden aufgenommen werden. Die hier gesammelten Stimmen gehören zu denen, die uns am meisten motivieren.

Workshops, Schreibberatungen und Kurse

Es [Die Schreibberatung] war ein sehr angenehmes Gespräch, ohne Lehrer-Schüler-Gefühl. Ich konnte die Kritik besser nachvollziehen und direkt reflektieren.
[Ich] war im Seminar Hausarbeiten für Anfänger*innen B letztes Semester. Wollte mich nur nochmal für euer Seminar bedanken. Es hat mir echt geholfen. Note 1.0 :) Mein Dozent wollte erst nicht glauben, dass es meine erste Hausarbeit war :D
Die vielen Arbeits-/Hinweisblätter machen es möglich, auch später noch einmal nachzulesen, daher danke dafür. Hilfreich finde ich außerdem eure persönlichen Erfahrungen, sowohl aus der Beratung als auch beim eigenem Schreiben.
Ich fand es besonders interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Studiengänge bei den Hausarbeiten sind.
Ich fand es gut, dass wir über konkrete Beispiele für Hausarbeiten geredet haben und die Meinung anderer dazu eingeholt haben.
Ich fand den Austausch von Erfahrungen zum wissenschaftlichen Schreiben von den Studenten und den Kursleitern besonders interessant.
Mir hat besonders gut gefallen, dass sehr viele Beispiele und Methoden gebracht wurden, die man auch mal selbst ausprobieren konnte. Dadurch konnte ich auch endlich mal feststellen, welcher Schreibtyp ich überhaupt bin, was mir vorher noch gar nicht so bewusst geworden war. Danke nochmal!

Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten

Das Angebot ist sehr vielfältig und ich schätze die Mühe, die sich das Schreibzentrum-Team gegeben hat, sehr. Es ist eine außergewöhnliche Möglichkeit, die es meiner Meinung nach gerne öfter geben könnte! :)
Mir gefällt die nächtliche Atmosphäre in der Bib und der 'Eventcharakter'. Vielleicht verabrede ich mich zukünftig tagsüber zum Schreiben, um mich zu motivieren.
Ich brauchte die Lange Nacht als Startschuss für die HA-Phase
Ich fand, dass man in einem guten Lernklima konzentriert an seinen Schreibprojekten arbeiten bzw. schreiben konnte. Auch hat es mir gefallen, dass für reichlich Kaffee und Nervenfutter für eine Lange Nacht gesorgt wurde!
Macht immer wieder Spaß und man ist tatsächlich produktiv - Danke!

Writing Fellow-Programm

Guter Einstieg für's Schreiben an der Uni!
Das schriftliche Feedback war sehr ausführlich. Beim Überarbeiten des Textes kann man Punkt für Punkt vorgehen. Sehr gut!
Ich habe mich persönlich angesprochen gefühlt und nicht nur eine bloße Bewertung meines Textes erhalten.
Nicht nur für Einführungsseminare sinnvoll!

Die Geschichte des Schreibzentrums

Obwohl wir zu den ersten Schreibzentren Deutschlands zählen, sind wir im Kontext der Universätsgeschichte verhältnismäßig jung. Im Gegensatz zu den etablierten Writing Centers amerikanischer Universitäten ist unser Schreibzentrum eine sich entwickelnde, wachsende Institution. Die untenstehende Tabelle gibt einen kurzen Einblick in den Entstehungs- und Entwicklungsprozess des Frankfurter Schreibzentrums, der vor fast 15 Jahren begann.


01.12.2006 Gründung der Schreibwerkstatt der Germanistik an der Goethe-Universität mit QSL-Mitteln
Leiterin: Stephanie Dreyfürst
Juni 2009 Gründung des Schreibzentrums der Goethe-Universität mit QSL-Mitteln
Leiterin: Stephanie Dreyfürst
Juli 2010 Mitwirkung des Schreibzentrums an der Frankfurter Podiumsdiskussion Die deutsche Grammatik – Terrain für Spezialisten oder Grundlage jedes erfolgreichen Studiums?
Februar 2011 Mitwirkung des Schreibzentrums bei der Frankfurter Lehrerfortbildung Reden ist Silber – Schreiben ist Gold. Wege in die Schreibförderung
02.11.2011 1. Frankfurter Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten (seitdem jährlich am ersten Donnerstag im März)
Seit 01.01.2012 Ausbau des Schreibzentrums mit dem BMBF-geförderten Projekt Starker Start ins Studium
Leitungsteam: Dr. Stephanie Dreyfürst, Dr. Nadja Sennewald
02.07.2012 Auftakt der Studentischen Schreibberatung: 14 ausgebildete Studierende nehmen ihre Tätigkeit als Peer Tutor/innen für Schreibberatung auf
01.11.2012 Auftakt zum ersten Akademischen Schreibmonat an der Goethe-Universität Frankfurt
WiSe 2013/14 Start des Writing Fellow-Programms an der Goethe-Universität Frankfurt
2014 Auszeichnung des Writing Fellow-Programms mit der Hochschulperle
26.-28.11.2014 Ausrichtung der Peer-Tutor*innen-Konferenz der deutschsprachigen Schreibzentren
01.01.2018 Leitung: Dr. Stephanie Dreyfürst
Seit 01.11.2018 Leitung: Dr. Nora Hoffmann
Januar 2019 Training School von COST Action CA15221 We ReLaTe: Advancing effective institutional models towards cohesive teaching, learning, research and writing development

Das Schreibzentrum in den Medien

Gerade die lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten zieht jedes Jahr Aufmerksamkeit auf sich, aber auch unser innovatives Writing Fellow-Programm und unsere fachübergreifende Unterstützung von Studierenden sind außerhalb der Universität nicht unbemerkt geblieben. Hier finden Sie eine Sammlung von Berichterstattungen über das Schreibzentrum, die einen Eindruck von unserer Außenwirkung und -wahrnehmung vermittelt.